fuckyou2020 - Jahresendkalender

Was war das denn bitte für ein Jahr?!

Natürlich hatte das Jahr auch schöne Momente - keine Frage! 

Ich bin dankbar gesund zu sein, für mein Dach überm Kopf und meinen gefüllten Kühlschrank. Bin sehr froh, dank der besten Kund*innen der Welt irgendwie durch dieses Jahr gestolpert zu sein und nächstes Jahr weiter machen zu können.

Und dennoch: Covid-19 hat bereits (Anfang Dezember) 1.460.000 Menschen das Leben gekostet, vielen hat es den Boden unter den Füßen gerissen, Existenzen und Träume zerstört, uns alle durch Home-Office, Home-Schooling, Einsamkeit und Ungewissheit unter Stress gesetzt.

Also erlaube mir zu sagen: Was ein Kack-Jahr! Aber ich mochte es möglichst positiv abschließen und hoffnungsvoll auf 2021 blicken. Mit einem Instagram-Dezember-Kalender.
 

Hier ein kleiner Blick in die Idee und Umsetzung.

Es beginnt Praktikantin Mira:

August
Als Kathrin mir an einem sonnigen Mittwochnachmittag erstmals vorschlägt, mit den Recherchen für ihren Instagram-Adventskalender anzufangen und Inspirationen zu sammeln, bin ich erstmal etwas perplex. Während ich in meiner Freizeit mit meinen Freundinnen einen passenden Termin suche, um endlich nochmal zum See zu fahren, ahne ich noch nicht, wie viel Arbeit hinter einem solchen Projekt steckt. So ganz passt die Weihnachtsvorbereitung anfangs ehrlich gesagt nicht in meinen Biorhythmus. Doch schon ein paar Tage später erklingt Weihnachtsmusik, naschen wir Zimtschnecken und haben Kerzen an und ich bin schnell vollkommen mit der Vorbereitung und Planung für den Adventskalender beschäftigt. 
 

Eine Woche später steht ein grobes Konzept: Jeden Sonntag soll es eine Fotogutschein-Verlosung geben, außerdem Bastelanleitungen für Last-Minute-Geschenk-Ideen mit Fotos, natürlich weihnachtliche Rezepte und wir möchten andere tolle Accounts vorstellen.

September 

Wir beginnen also mit der Suche nach leckeren Rezepten, möglichen Kooperationsparter*innen, Bastelideen und überlegen wie das Ganze gestalterisch aussehen könnte. Kaufen die Zutaten und suchen die Bastelutensilien zusammen.
 

Dann ist Miras Praktikum zuende und es ist mitten in der Herbstsaison. Für solche Projekte ist im Oktober keine Zeit.
 

November

Plätzchen werden gebacken – bei mir traditionell sowieso ab dem 1. November. Und Geschenkideen gebastelt. Aber ich gebe zu, nicht alle werden rechtzeitig fertig und so manche Idee wurde erst am Morgen umgesetzt, um dann direkt gepostet werden zu können >.<

Endlich finde ich etwas Zeit und traue mich erste mögliche Kooperationsparter*innen anzuschreiben. Die erste Antwort ist eine zickige Absage. Meine Laune ist sofort etwas getrübt und ich frage mich, ob meine Idee gut ist. Direkt danach kommen aber glücklicherweise viele positive Rückmeldungen und ganz schnell ist der Teil mit den Kooperationen gefüllt ♥︎
Mittlerweile hat auch ein neuer Praktikant angefangen und wir überlegen uns Fragen und Reaktions- bzw. Abstimmmöglichkeiten für die Gewinnspiele. 


Dezember
Es geht los! Ich habe es tatsächlich geschafft alle Tage im Dezember zu füllen und mir extra einen Wecker gestellt, um jeden Morgen daran erinnert zu werden, dass das Türchen geöffnet werden muss - also ich etwas in die Story posten muss ;) Ganz schön zeitaufwendig!! Aber es hat sehr viel Spaß gemacht.



Die Beiträge kannst du dir in meinem Instagram-Highlight »fuckyou2020« auch jetzt noch anschauen.

@kathrinfotografiert
 

Tausend Dank geht an die wunderbaren Menschen, hinter den wunderbaren Instagram-Account:

@finjasbackbuch // Lebkuchenrezept

@blumenkiste.de // jede Menge nachhaltige Blümchen

@schwarzgoldjewelry // handgefertigter fairer Schmuck

@timobrecht // ein Zaubertrick vom Zauberkünstler

@ulikreifels // Straßenfotografie

@gosia_kollek // Grafiken von der Illustratorin 

@buntspechttattoos // Ausmalbilder von den Tätowierer*innen

@red.jeannin // Weihnachtslied

@wundertoll.studio // Stickrahmen
 

© 2021  |  Kathrin Mauksch